9. November 2016

Rochlitz – Karree









Zeitschichten und Geschichten. Schattenschön. Mit Porphyr eingefasste Blicke werfen. Brücke aus Berg. Das gibt die Region her.

-.-.-

Rochlitz – 107, Dresdener Straße, Schützenstraße
Noch vom 29. September wie hier

Kommentare:

  1. Toller Blick für die Gegensätze in der Stadt. Finde die Bilder sehr poetisch

    AntwortenLöschen
  2. irgendwie gruselts einen da ein bisschen. allerdings nicht so sehr wie vor amerika.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. rochlitz ist gruselig? och nö ... du meinst vermutlich gutmar den plattenbau? der soll – habe ich gehört – weg. in diesem fall, so als erfahrener wahlossi, würd ich mit wem darüber diskutieren, ob es sachen gibt, die (wenn es sie schon nicht geben darf) trotzdem bleiben dürfen. ... es erinnert mich an ein leben im osten. z.b. auch an schöne zeiten in weimar. dort steht gutmar auch rum. er steht überall rum. ja, manchmal ungünstig. gebe ich zu. man muss nicht übertreiben. einer darf bleiben?

      und vielleicht oder hoffentlich hat das, was im wahlkampf und das, was in den medien geschieht oder an die wand gemalt wird, am ende nicht deckungsgleich etwas mit dem echten leben zu tun. please.

      tabea grüßt

      Löschen

Ich freue mich über Eure Worte! Fragen beantworte ich direkt im Blog. Persönliches könnt ihr mir auch gern mailen.