9. Juli 2016

Leipzig – Pinsel Insel
















Pinsel können mich hinterm Mond hervorlocken. In die alte Heimat Leipzig. Mehrspurig schlecht gelaunt und alles Straße. Mein Geringswalde lob ich mir. Jedoch, dachte ich, muss möglich sein, entlocken wir dem grauen Fleck irgendwas. Mein Radius fand sich dann im Parkfriedhof. Ein schöner Zufall.

-.-.-

Leipzig Plagwitz – Baumwollspinnerei und Parkfriedhof

Kommentare:

  1. Aha, Leipzig also...Auch ein schlecht gelaunter grauer Fleck ( wird in Blogs doch meist ganz anders dargestellt )! Hier ist der wüste Steinhaufen einfach nur überbevölkert, fand ich in dieser Woche.
    Dass mir ja keiner die Friedhöfe abschafft. Auch für mich Refugien ( genau in DIESEM Sinne ).
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. in den blogs – vermutlich – werden die lifestyle-ecken präsentiert. oder die wunderschönen auenwälder und parkanlagen. die gibts ja. vielleicht sollte ich mal meinen damaligen stammpark besuchen ;o) der post würde dann anders ausfallen. es gibt für mich natürlich, trotz dem harten urteil, eine verbindung zur stadt.

      und glaube den medien nicht ;o) da ist leipzig nicht richtig dargestellt. immerhin habe ich es 9 jahre mit der stadt versucht und sie ist mir kalt und unnahbar geblieben.

      ja den friedhof kannte ich nicht und er war eine oase, in dem moment für mich.

      gruß ins große städtchen! da war ich in meiner jugen 2 bis 3 mal.

      die tabea

      Löschen
  2. Meine Leipzigausflüge führten unter anderem mehrmals auch in die Spinnerei... Ich bin auch absolut kein Stadtmensch, aber ich finde doch auch immer wieder Ecken, die ich mögen kann, auch in Leipzig... Und bin doch immer wieder froh, wenn ich Stadt hinter mir lassen kann. Den Parkfriedhof kenne ich noch nicht. Lieben Gruß nach Geringswalde! Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Die Leipziger Baumwollspinnerei hat es sogar schon in die großen Architekturbücher geschafft.....für Kunstinteressierte, wie dich, sicher ein beliebter Anziehungspunkt.... Ich finde Leipzig kulturell sehr spannend und es ist durchaus auch sehr grün, wenn man sich auskennt. Nicht umsonst auch eine 'Schwarmstadt' vor allem für jüngere Leute. Schade, dass dir meine Leipziger Heimat nach 9 Jahren nicht näher gekommen ist...meine Vorurteile gegen Freiberg konnte ich zum Glück ablegen und nun nach 8 Jahren fällt es mir schwer, wieder wegzugehen.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja. da kommt sicher vieles zusammen. und das ergibt dann mein gefühl zu leipzig. grau beziehe ich mal auf die stadt stadt und auf die menschen denen ich begegnet bin, natürlich nicht auf den grünen gürtel und all die parkanlagen ;o) die habe ich anfangs sogar vermisst. bis ich hier meine neuen wege gefunden hatte, sind jahre vergangen. jedoch und das war gleich da, die liebe zum horizont und der blick auf hügel, der wind am feldrand ... da ich im sauerland großgeworden bin, ist mir vermutlich die flache gegend um leipzig nicht bekommen ...

      hast du vor wieder wegzugehen? aus freiberg?

      danke fürs gespräch! und eine schöne nacht . die tabea

      Löschen
    2. https://steinigergarten.blogspot.de/2016/06/ruckblick-und-abschied.html

      Löschen
  4. ich bin auch immer froh, städte hinter mir zu lassen. friedhöfe gehen aber immer! in berlin ist mein liebster ort der alte jüdische friedhof in weißensee und der in der chausseestraße. in leipzig war ich ewig nicht, wird mal zeit. dann will ich auch dahin, wo du die wunderbaren fotos gemacht hast.
    liebe landgrüße, mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und gehts zum pinsel oder zum kater ;o) grüßen kannst du beide von mir ...

      und den friedhöfen meiner region habe ich tatsächlich bisher, fast schon schmachtend, aus dem augenwinkel beim blick aus dem auto und vorbeifahren, hinterhergelunzt und gedacht, da würd ich jetzt gern mal spazieren ...

      die tabea grüßt

      Löschen
  5. Da sehe ich zunächst die hübschen Bilder...und lese dann erstaunt deinen Text dazu. Reden wir wirklich von derselben Stadt? Ich glaube, es gibt kaum eine sächsische Stadt, die in den letzten Jahren so bunt geworden ist wie Leipzig. Und sie wächst und wächst...Graue Stadt...graue Menschen...? Man muss Leipzig ganz sicherlich nicht mögen, aber wenn etwas nicht zutrifft, dann ist es die Beschreibung "grau" für diese Stadt. LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  6. liebe lotta,

    meine radius fotoserie ist sehr persönlich. klar, dass eine stadt wie leipzig auf andere menschen auch anders wirkt. für mich ist es so, dass »grau« zutreffend ist. zudem stehe ich auf nuancen. die fotos zeigen dies.

    es ist nicht so, dass ich leipzig nicht mag oder verurteile. wenn man 9 jahre in einer stadt lebt, entsteht auch eine verbindung. melancholischer natur. geschichten. ein teil von mir. jedoch, habe ich viel trauriges erlebt. gleichzeitigkeiten. lebenslinien. sichtweisen. so ist das leben. auch wenn in der zeitung steht, leipzig ist vielschichtig toll.

    wie oben schon mal erwähnt, ein post über meine damalige park-route würde sich anders lesen. und wenn ich sage, ich habe sehnsucht danach, diese route noch mal zu gehen ... siehst du, es kommt von innen heraus. und das möchte ich sagen und zeigen.

    die tabea grüßt

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Eure Worte! Fragen beantworte ich direkt im Blog. Persönliches könnt ihr mir auch gern mailen.