6. Juli 2013

Das malende Mädchen


Gestern traf ich – immer wieder und scheinbar überall – auf Spuren. Werke, die die Tochter an den unterschiedlichsten Orten hinterlassen hat. So viele Male war sie versunken. Beim Zeichnen lässt es sich auf besondere Art sinnieren. Das ging mir als Kind auch schon so.











Kommentare:

  1. soso toll. wundeRtoll.
    das zweite ganz besondeRs .... es eRinneRt mich an ein lieblingskindeRbuch: 'peteR und deR wolf' ....
    liebe wochenendgrüße. käthe.

    AntwortenLöschen
  2. Wie wunderbar, das mich Kinderkunst begeistert, weißt du, aber dein Mädchen hat einen ganz besonderen Strich, perfekt! Diese wunderbare Tierwelt, so toll. Schönes Zeichen-Sommerwochenende wünscht Michaela

    AntwortenLöschen
  3. Das fliegende Drachen-Pferd, das die Hühnchen-Ente jagt, ist so toll!

    AntwortenLöschen
  4. Wie reizend und mit welcher Hingabe jedes Bild gemalt wurde. Das sind wahre Schätze, die man unbedingt aufheben muss. Ich habe einige Mappen mit Bildern von unseren Kinder und Enkeln aufgehoben. Sie sind nun alle erwachsen und freuen sich heute noch, dass ich alles aufgehoben habe.
    Herzlichst MinaLina

    AntwortenLöschen
  5. Der Tyrannosaurus ist wunderbar. Wie viel Phantasie steckt da in jedem einzelnen Bild und ja... Hingabe.
    Ich glaube ich hatte das auch mal. Dann kam mir irgendwie die Pflicht dazwischen, die Zeichen"technik", Die Perspektive, der Maßstab und der Fluchtpunk, das Zeichnen wurde zum Beruf und der Antrieb schwand. Ein bißchen wie im Deutsch-LK, als ich eine Leseblokade bekam und 4 Jahre lang kein Buch mehr angefasst habe. Manchmal wäre ich gerne wieder Kind.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  6. herrlich! verzeih mir, wenn ich mich wiederhole … :)

    AntwortenLöschen
  7. Deine Tochter hat wirklich einen ganz eigenen Stil. Großartig!
    Und, ja, gezeichnete und gemalte Spuren finde ich von meiner Tochter auch überall! :-)
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschön. Ich wünschte manchmal ich könnte zurückfinden zu diesem herrlich einfachen Strich. Aber als Erwachsener will man alles perfekt machen, und dann sieht es unperfekt aus. LG Yna

    AntwortenLöschen
  9. Die Hingabe und Versunkenheit mit Blatt und Stift hatten meine auch, irgendwann kommt dann leider ein Bruch, wenn der Intellekt sich zu sehr einmischt. und dann muß man wieder hart daraum kämpfen diese Ausdrucksstärke zu erreichen.
    VG Karen

    AntwortenLöschen
  10. wundervolle spuren, alle bewahrenswert!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  11. ...und das Töchterchen macht sich offenbar auch Gedanken über ihren Beitrag zur SOMMERPOST.
    So schöne Arbeiten! Hach, da freut man sich doch, dass nicht alle Kids nur vor der Glotze oder sonst einer Bilder generierenden Maschine sitzen und verblöden.

    AntwortenLöschen
  12. ihre kunst ist einfach so wunderbar! auch, weil sie fast immer kleine geschichten zeichnet. oft ausmalen tut sie auch nicht, oder? oft sind es ja wirklich nur die konturen, ast wie ausmalbilder :)

    glg
    halitha

    AntwortenLöschen
  13. Besonders gut, die Stutenstudien. Bin wie schon beim letzten mal : Beeindruckt!
    Liebe Grüsse an die Zeichnerin!
    und an dich natürlich!

    AntwortenLöschen
  14. deine tochter lässt mit ihren malsachen eine wundervolle, dramatisch-märchenhafte fantasiewelt auferstehen. und das schöne ist wahrscheinlich, dass sie das beim zeichnen alles ganz real erlebt und gespürt hat...ich bin total begeistert:)
    liebste grüße von birgit

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Eure Worte! Fragen beantworte ich direkt im Blog. Persönliches könnt ihr mir auch gern mailen.