28. Juni 2013

Klosterbuch – Nahe am Wasser gebaut

Klosterbuch ist ein Lieblingsort. Einer meiner. In guten wie in schlechten Zeiten. Die Freiberger Mulde hat sich, hinten rum, den Kräutergarten mitgenommen. Ohne sich zu bedanken. Fluss müsste man sein.


Kommentare:

  1. as scheint mir ja eht ein herliches ruhiges Örtchen zu sein. Naja, das Kloster steht so lange schon, da hat es dies auch wieder ausgehalten und bald wird wieder alles gut sein.

    LG,

    Nini

    AntwortenLöschen
  2. Das ist so unglaublich schade. gerade deine Bilder vom Garten waren immer wunderschön. Ich hoffe es sind die Mittel da, um den Garten so schnell wie möglich wieder anzulegen und die Mauer wieder aufzubauen...

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mittel konnte manin eine kleine Box stecken. wie ich auf der homepage vom kloster las, haben das wohl viele getan. ich bin gespannt, wann sie was bewegt. die mauer steht noch, nur der wunderhübsche zaun ist weg.

      die tabea grüßt

      Löschen
    2. mittel konnte man in eine kleine box stecken. wie ich auf der homepage vom kloster las, haben das wohl viele getan. ich bin gespannt, wann sich was bewegt. die mauer steht noch, nur der wunderhübsche zaun ist weg.

      die tabea grüßt

      Löschen
  3. Ein schöner Ort, den ich mal gerne besuchen würde und so schade wegen des Gartens.

    Liebe Grüße

    Margarete

    AntwortenLöschen
  4. Das Bild mit den freigespülten Wurzeln beindruckt (blödes Wort, find kein besseres) besonders.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. finde ich auch. man kann sich vorstellen , wie die buchskugeln, am grund des flusses, tapfer die stellung gehalten haben. da erinnert man sich an gewisse metaphern ... wurzeln schlagen, nicht auf sand bauen und wen man nicht mehr verpflanzt ...

      liebe grüße . tabea

      Löschen
  5. Oh weia. Zum Glück regeneriert sich die Natur wieder. Jedenfalls eher als gebautes Werk. Hoffen wir, die Kräuter haben der Mulde nicht so gut gemundet, damit sie in Zukunft ihre klammen Finger davon lässt!

    AntwortenLöschen
  6. Den Klostergarten habe ich durch dich lieben gelernt...
    und nun! Solche Bilder gibt es hier in der Gegend auch. Es ist eine bedrohliche Vertrautheit mit der Kraft der Wassermassen.
    Die die Wurzeln der tapferen Pflanzen lassen mich hoffen. Auf Zeiten, in der die Natur wieder friedlicher daher kommt

    Viele Grüße
    Lucia

    AntwortenLöschen
  7. Ohje,der arme Garten...ich drücke ganz doll die Daumen, dass er wieder aufgebaut wird...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  8. Mein armer Klostergarten, ich liebe ihn so!
    Diesen herrlichen Stagenzaun hat die Mulde ja auch einfach mitgenommen!

    Sehen wir uns im Juli im Kloster?

    Liebe Grüße von der Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ja gern. am 13. ist bauernmarkt. wir müssen mailen.

      liebe grüße . tabea

      Löschen
  9. oh das hoffe ich auch auch..erinnere mich an deine schönen klostergarten-aquarelle.. ein wunderschöner ort!
    liebe grüße!
    sarah

    AntwortenLöschen
  10. Wenn man deine Berichte, Bilder, Aquarelle gesehen hat, ahnt man etwas von der Aura diesen Ortes.... hoffe der Garten kehrt zurück.

    Liebe Grüße Schwastar

    AntwortenLöschen
  11. die natur - so ambivalent. dennoch: der ort sieht wunderschön aus und erweckt in mir eine sehnsucht nach wirklichspüren im dortsein.
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  12. ach tabea, das ist so traurig. aber ich bin sicher, bald wird es wieder so schön sein wie auf deinen bezaubernden aquarellen. ich will bald auch einmal dorthin!
    liebe grüße von mano
    ps: und ja, weimar ist eine wunderschöne stadt. dass du täglich am gingkobaum vorbeigegangen bist, rührt mich ein wenig. wenn ich jetzt das bild vom baum vor augen habe, sehe ich dich davor (obwohl ich nicht mal ein foto von dir kenne..., trotzdem!)

    AntwortenLöschen
  13. Das machen wir Tabea, ich will dort gerne wieder "Bauer" sein.

    Liebe Grüße von der Martina

    AntwortenLöschen
  14. mmpppfff... komisch so vertraute orte so "zerstört" zu sehen... aber das wird schon wieder!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Eure Worte! Fragen beantworte ich direkt im Blog. Persönliches könnt ihr mir auch gern mailen.