7. Oktober 2012

Kleinigkeiten

Hier zeige ich euch Bilder von 7 Sachen, die unser Wochenende bewegt haben.

Kälte ist kein Hindernis

Vor dem Fingerzeig ist nach dem Fingerzeig

Kapuzinerkresse im zweiten Frühling erwischt

Über Mundraub nachgedacht

Von Geringswalde aus gen Leipzig geblickt

Die Ordnung im Wald bewundert

Auf dem Weg nach Hause – kurz angehalten

Kommentare:

  1. Liebe Tabea, der Geringswalder Ausblick ist ja phänomenal! Ist das das Völkerschlachtsdenkmal dort in der "Ferne". Wir waren heute direkt daneben auf dem Flohmarkt. Hätte ich geahnt, wie gut die Sicht ist, wäre ich mit dem Kinde hinaufgestiegen und hätte Dir mal zugewunken. Ich mag Deine sonntäglichen Gedanken. Wenngleich ich heute kein großer Fan von Deiner Raupenarmee bin. grrr. Und der Zwiebellook im ersten Bild ist wunderbar :-) Lieben Gruß über das Schneckeninternet. Ab morgen hoffentlich wieder regelmäßig und in angemessenem Tempo. Gute Nacht aus Leipzig, Marja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja inks ist das völkerschlachtsdenkmal und rechts sind uniriese und das messehochhaus zusammengeklatscht. die chemnitzesse konnte man an anderer stelle auch sehr gut sehen. leider reicht der aussichtsturm von geringswalde nicht aus, damit du was von uns siehst. ich habe tatsächlich an dich gedacht. natürlich ahnte ich nicht, dass du tatsächlich an einem der markanten gebäude wuselst ;)

      dir einen guten wochenstart. langsam ist besser als gar nicht, gell! aber nervig kann es sein.

      liebe grüße . tabea

      Löschen
    2. @spielpause ;-) Oh Marja, wer Schmetterlinge liebt, muss doch die Raupen auch mögen! Von ihnen lass ich mich ja lieber "mundberauben" als von Nacktschnecken ;-)Liebe Grüße in die Runde der die Welt so liebevoll einfangenden Fotografinnen omagh

      Löschen
  2. Auch aus Köln eine gute Nacht! Ich mag deine Bilder in dieser Zusammenstellung sehr, selbst die Kohlweißlingraupen (aber ich weiß aus der Kindheit, dass mir der angefressene Kohl einfach nicht mehr gemundet hat ;-)).
    AAstrid

    AntwortenLöschen
  3. Tja, die wollen auch leben, die Raupen, nicht wahr? Dabei so stylisch gelb auf lila...der Rabe so mystisch und Zwiebellook is always best! Wie immer eine kreative Fotosammlung bei Dir. I like! Auf in den Montag - liebe Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja total frech von den viechern, dass sie so gut aussehen. ich zögere sie umzusiedeln. aber wenn ich ein klitzekleines bisschen abhaben möchte, vom kohl ... dann muss ich aktiv werden ;)

      lgzkm.t

      Löschen
  4. die raupen auf dem kohl ergeben wahrlich eine herrlich farbkombination! das kind-outfit passt hervorragend dazu.
    für den raben / die krähe hätt ich auch angehalten und einen fingerzeig kann man ja immer gebrauchen!
    liebe grüße von mano
    ich lade dich herzlich zur nächsten drawing challenge fürs nächste wochenende ein. das thema ist TREIBHOLZ und ich würde mich freuen, wenn du mitmachen würdest.

    AntwortenLöschen
  5. Herrlich, der Zwiebelook. Dabei mußte ich sofort an Pippi Langstrumpf im Winter denken, die hat auch so viel übereinander angezogen - nur nicht in Rosa. ;-)
    Die Raupen-Kohl-Farbkombi gefällt mir auch besonders gut, aber ich darf das ja auch rein künstlerisch betrachten, schließlich ist es nicht mein Kohl.
    Und der Vogel gegen den Himmel, der ist auch toll.Mystischer Scherenschnitt.

    Hab einen guten Wochenstart!
    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, ich habs nicht mitgenommen. Es wuchs ja auf dem Museums-Backhäuschen und wenn ich da das Moos runtergekratzt hätte, das hätte ziemlich blöd ausgesehen. ;-)
      Davon mal abgesehen bin ich mit Moos sehr zögerlich, seitdem ich mir mal Herbstgrasmilben damit eingefangen habe...

      LG, Katja

      Löschen
  6. Hallo Tabea,

    Schau doch mal bei mir vorbei. Ich habe dich getaggt. Hast du Lust mitzumachen ?

    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  7. huhu tabea, vielleicht finden deine mäuse ja ein bisschen treibholz! ;-) gruß, mano

    AntwortenLöschen
  8. wieder gefallen mir deine bilder sehr. diesmal ziehts einen in eine violette stimmung voller überraschungen. und geringswalde ist ja richtig nah an leipzig dran. mein vater ist in schkeuditz aufgewachsen und ich war als kind ganz oft in der gegend bei meinen großelteren.
    sag, mal, will deine tochter nicht mal bei mixit! mitmachen- sie hat auf jeden fall eine begabung dafür;)
    liebste grüße von birgit

    AntwortenLöschen
  9. schrrrp schrrrp schrrp, diese Nimmersatten!
    Siedle sie doch um, auf den Kompost und gib ihnen nur die Hüllblätter vom Kohl, die ihr eh nicht esst.
    Wenn es ihnen nicht mehr mundet, verziehn sie sich dann von allein.
    Warscheinlich verpuppen sie sich sowieso bald unter der Erde.
    Liebe Grüße vom Frollein

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Tabea,
    die Kombination aus himmlischem Fingerzeig, pelzigen Mundräubern, epochaler Aussicht und Zwiebellook finde ich sensationell.
    Sei ganz lieb gegrüßt von Nina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Eure Worte! Fragen beantworte ich direkt im Blog. Persönliches könnt ihr mir auch gern mailen.