27. September 2012

Bahnwesen und Zugtiere













































Heute um 19 Uhr beginnt meine Ausstellung im Eisenbahnmuseum in Lunzenau. Dieses kleine Bahnhäuschen aus Obergräfenhain wurde einst von Herrn Lehmann, Prellbockchef und Bürgermeister der Frohen und Hanselstadt Groß-Mützenau, vor dem Verfall bewahrt. Er hat es sich ins Handschuhfach geräumt und nach Lunzenau verfrachtet. Auf seinem Areal finden sich liebevoll zusammengestellte Relikte und Details aus der Bahngeschichte und eine schmucke Kneipe mit Pfiff.

Herr Lehmann ist offen für das Skurrile. So veranstaltet er jedes Jahr den frühesten Weihnachtsmarkt Deutschlands (der sehr gut besucht wird), betreibt das kleinste Kofferhotel der Welt (das es ins Guinnesbuch der Rekorde und weltweit in Reiseführer geschafft hat) und züchtet Augenweiden und Minibibliotheken. Ein Besuch im »Prellbock«, so heißt seine Kneipe, ist nie langweilig.

Jeden Monat eröffnet im kleinen Museum eine Ausstellung, in der seit Jahren Illustratoren und Cartoonisten ihre Werke zeigen. Im Gästebuch finde ich Klaus Ensikat, Kittihawk, Ernst Kahl, Barbara Henninger, Gerhard Glück, Marunde, Klaus Vonderwerth, Cleo-Petra Kurze, Werner Rollow, Rudi Hurzlmeier, und viele mehr. Für den September 2012 bin ich vorgesehen, ich fühle mich sehr geehrt. An den Wänden hängt eine Zusammenstellung von Arbeiten aus letzter Zeit. Meine Leser kennen das eine oder andere bereits. Entstanden sind 3 neue Aquarelle und 5 gefüllte Koffer zum Thema »Bahnwesen und Zugtiere«. Reisekissen, seltsame Wesen und ein Würfelspiel liegen in den charmanten Koffervitrinen.

Mehr Details gibt es nach der Ausstellung. Ich bin gespannt, wen ich heute Abend treffe! Die Ausstellung ist bis zum 29. Oktober 2012 geöffnet.

10 Bilderrahmen und 5 Koffer

Das Spiel »Passagier ärgere dich nicht«
mit 48 Ereigniskarten, exzentrischen Würfeln und Kleinkindbeilage
Einblicke in die Entstehung zeigte ich hier

Reisekissen, Bezug in Varianten I und IIa
Die Motive zeigte ich hier und hier



Kommentare:

  1. Ha! Jetzt sehe ich auch endlich mal Bilder davon. Wobei ich noch um Nachreichung der Zugtiere bitte, die hätte ich dann ja doch gerne mal gesehen und gewußt, ob die gefährlich sind. So wie die Omas im Regionalexpress, wenn ich mir erlaube, ein Fenster zu öffnen.
    Wie schade, dass Lunzenau so weit weg ist, die Kofferausstellung hätte ich dann doch ganz gerne auch live gesehen. Aber vielleicht stellst Du ja dann bald auch mal hier im Neuen Museum aus, da hätt ich es dann näher. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. eigentlich hatte ich ja vor, meine öffentlichkeitsarbeit unter den teppich zu kehren ;) so ein aufbau ist sehr einnehmend ... da blieb zeit für nix. deine verlinkung - ich bedanke mich noch mal herzlich für die lieben worte - hat mir dann gerade noch den kick gegeben ;) doch noch ein post für heute zu schaffen ...

      die zugtiere, kann ich schon mal sagen, sind harmlose kleine dinger. was mich nun geritten hat, dass ich die nicht mal im guten licht fotografiert habe? hm. ich zeig sie schon noch mal ... balde manchmal irgendwann ...

      bis dann . tabea

      Löschen
  2. also ich würd auch gern in lunzenau vorbeischauen - allerdings hab ich nach 10 stündiger bahnfahrt nach hh mit vielen aufregenden hindernissen erstmal keine lust mehr zu reisen;)aber alles sieht so heimelig aus dort und die namen der tollen illustratoren kenne ich auch alle noch aus ddr-tagen.schön, dass du jetzt in diesen reigen aufgenommen wurdest:)
    pfeifende und tutende grüße von birgit

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Glückwunsch! Ich wünsche Dir eine tolle Eröffnung und viele Besucher. Die Idee mit den gefüllten Koffern finde ich sehr ansprechend! LG, Annette.

    AntwortenLöschen
  4. toll! Viel Spass! ich kann mir Deine Werke gut an diesem reizenden, besonderen Ort vorstellen und wäre auch gerne mit von der Partie heute Abend!

    AntwortenLöschen
  5. So so toll, liebe Tabea - ich wünsch Dir ordentlich Rummel im Abteil! ❤Anette

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Tabea,
    was für wunderbare Bilder von einem so spannenden Ort, ich finde die Geschichte um das Schaffen des Herrn Lehmann total sympathisch.
    Und Deine Ausstellung würde ich wahnsinnig gern sehen. Stelle jedoch gerade bei der Onlinesuche fest, dass eine Zugfahrt 4 - 6x Umsteigen und eine Bruttoreisezeit von über 12 Stunden in Anspruch nimmt. Schade!
    Liebe Grüße von Nina

    AntwortenLöschen
  7. Wenn wir alle heute dabei wären, wäre das Museum überfüllt, denn bestimmt kommen viele interessierte Menschen, um mit der Künstlerin anstoßen! Ich erhebe mein Glas, gratuliere und wünsche einen unvergesslichen Abend (und gute Verkäufe!)
    Liebe Grüße von Michaela

    AntwortenLöschen
  8. Hui, wenn ich jetzt in den Zug springen wuerde, waere ich im Morgengrauen da... Also bleibe ich hier, kippe ein virtuelles Glas Champagner auf Dein Wohl und warte auf bessere Gelegenheiten...

    Liebe Gruesse und einen tollen Abend wünsche ich Dir!
    Mond

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht mir nach einer ganz tollen Ausstellung aus! Ich hoffe dass viele viele Leute viel Freude an deinen Sachen haben werden. Wirklich ein skurriles Örtchen :-)
    Und als weiblicher Schrankenwärter würde ich auch gerne arbeiten...klingt doch vielversprechend, vor allem die Freifahrten!
    Liebe Grüsse, Sabine

    AntwortenLöschen
  10. ich gratuliere dir zu dieser tollen ausstellung und wünsche dir ganz viel erfolg! deine arbeiten sehen super aus und ich würde sie wirklich allzu gerne live sehen!
    das schrankenwärter(innen)-schild ist umwerfend und der bahnhofshäuschenretter ist mir sehr sympathisch!
    liebe grüße, ich stoß virtuell mit dir an! mano

    AntwortenLöschen
  11. Wie schön das Herr Lehmann das Häuschen gerettet hat....so zauberhaft !
    Viel Spass bei Deiner Ausstellung....das würde ich ja zu gerne live anschaun....hoffe Du zeigst uns noch viele viele Bilder,
    ♥BunTine

    AntwortenLöschen
  12. In so einer Mädchenrunde fühl ich mich ja richtig wohl!! Offensichtlich wohnt ihr aber alle jenseits des Polarkreises. Anders kann ich mir die Wege nicht erklären.
    Ja, die Ausstellung find ich auch toll, und die Macherin erst! Viel zu bescheiden, für das was sie macht, die Macherin eben! Nun bin ich gespannt auf das Gästebuch, in diese Runde paßt sie gut.
    der Prellbock

    AntwortenLöschen
  13. das muss ein unbeschreibliches gefühl sein, die eigenen werke so charmant ausgestellt zu sehen :)

    einfach toll und ich wünsche dir von herzen, dass viele leute staunend vor den koffervitrinen stehen und sich gedanken über deine kunst machen.

    glg
    halitha

    AntwortenLöschen
  14. Ihr Lieben, vielen Dank für euren Zuspruch und für die Anteilnahme. Das hat mich sehr gefreut! Die Eröffnung war sehr schön. Es gab Gäste ;) Und sie waren genau richtig an der Zahl, nicht zu viele, nich zu wenig. Wenn die Ausstellung vorbei ist, werde ich Fotos ohne Glasscheiben machen und euch die Details zeigen. Denn zum Fotografieren war ich vor und während des Aufbaus zu ein- und angespannt.

    Bis balde . die Tabea

    AntwortenLöschen
  15. Oh wie schön...die Kissen sind wunderbar!
    ich würde gern mal kurz vorbeikommen, wenn es nicht so weit wäre. So warte ich auf das Ende und viele Fotos!
    Ich hoffe für dich es bleibt wenig übrig zum Fotos machen...;-)
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Eure Worte! Fragen beantworte ich direkt im Blog. Persönliches könnt ihr mir auch gern mailen.