13. August 2012

Draußen wie Wohnzimmer

Hier finden sich 7 Sachen vom himmelblauen Wochenende. Frei nach Frau Liebe.

Der Freiberger Mulde gelauscht (Klosterbuch im Rücken)

Einen neuen Stift (STAEDTLER, 0,3 mm, wasserfest) getestet

Unser Holunderwunder bestaunt – Beeren und Blüten zur gleichen Zeit

Einen schwangeren Apfel untersucht

Erste Apfelmuskandidaten gesammelt

Die Dornenhecke besucht

Einen Frosch verfolgt
Ja, wir haben eine  Froschpforte am Schuppen!

Kommentare:

  1. Stimmt... genauso schön wie bei uns... Ist das am Muldenufer jenes fiese (ich finde auch stinkende) Riesenspringkraut? Steht flußabwärts in Höhe Kloster Nimbschen jedenfalls gerade in voller Blüte. Und stinkt.
    Was der Holundertrieb wohl so wichtiges erledigen musste, dass er es erst jetzt zur Blüte schafft? Eigentlich toll - ich habe dieses Jahr nicht genügend Blüten geerntet. Die Beeren brauchen hier auch noch einen Moment... Herzliche Grüße flußaufwärts, inzwischen aber wieder aus der Stadt... Marja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh fies? Ich dachte es ist ganz und gar entzückend! Der Blick war herrlich und das Springkraut (nun weiß ich auch wie es heißt - danke) stand zu weit weg, um eine Duftprobe zu nehmen :)

      Der andere Holunder ist auch noch so weit. Der hier hat es wohl eilig. Da gibt es die Tage wohl nen Süppchen ...

      Liebe Grüße in die Großstadt . Tabea (Einhändig)

      Löschen
    2. Ohje... wo ist die Zweite...? Ich habe mir inzwischen in den neunten Finger geschnitten, der zehnte heiß geklebte ist zwar noch immer deformiert aber wieder schmerzfrei. LG, Marja

      Löschen
    3. Die zweite Hand bändigt das Baby. Somit tippe ich nicht nur einhändig sondern auch nur mit einer Gehirnrille ... ähm gute Besserung für alle deine Finger!!!

      Springkraut. Oh so schlimm? Es wäre also attraktiver Brennesseln zu haben als Springkraut? Da gehe ich noch mal recherchieren ;) Mir wurde Springkraut nämlich tatsächlich neulich empfohlen ...

      Liebe Grüße . Tabea

      Löschen
  2. wie idyllisch es bei dir ist, liebe tabea. bei deinen bildern sehne ich mich immer ein ganz kleines bisschen nach dem landleben an der elbe bei meißen zurück;)
    sonnigste montaggrüße von birgit

    AntwortenLöschen
  3. tolle bilder! der schwangere apfel ist ja sehr exotisch!
    und dein bild - der himmel besonderer art - einfach wahnsinn.

    glg
    halitha

    AntwortenLöschen
  4. schön sieht es zwar aus - jenes Springkraut. Aber es verdrängt binnen kürzester Zeit alles andere... Nichtmal Brennesseln haben dann mehr eine Chance. Und glaube mir, irgendwann stinkt es und sieht gar nicht mehr schön aus. Also genieße den Anblick am Ufer, aber komm nicht - wie einst mein Schwesterchen - auf die Idee, Dir ein paar Samen in den Hof zu holen... ;-) LG, Marja

    AntwortenLöschen
  5. eine wunderschönen gegend!
    ich finde es auch ganz reizend, dass ihr den fröschen extra ein türchen gebaut habt! mein holunder färbt sich auch gerade - ich muss ihn gleich mal auf blüten untersuchen!
    dir liebe grüße und weiter so schöne sommertage! mano

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Bilder aus der Natur, aber das Stadtpflänzchen hat natürlich eine Frage zum einzig nichtnatürlichen Motiv ;-)
    Deine Zeichnung kannst Du dann mit Wasser- oder Aquarellfarben weiter bearbeiten, ja? Ich wollte so etwas nämlich auch gerne mal ausprobieren...

    Liebe Grüße,
    Mond

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Stifte kann ich empfehlen. Zeichnen gleichmäßig, sind schnell wischfest, sind dokumenten- und lichtecht und es gibt sie in einem 4er-Pack in den Stärken 0,1 / 0,3 / 0,5 und 0,7. Da sie auf Papier wasserfest sind, kann man hübsch drüberwässern.

      Im Falle, du suchst die genaue Bezeichnung »Staedtler 308 WP4 pigment liner schwarz, 4 Stück in aufstellbarer Staedtler-Box«

      Es gibt bestimmt noch hundert andere Möglichkeiten im Schreibwarenladen. Vielleicht bekommt man dort die Stifte auch einzeln.

      In der Ausbildung hatte ich Rapidographen von Rotring, da konnte man richtige Tuschepatronen reinklicken wie bei einem Füller. Mit Rapidographen braucht man allerdings Geschick, sie können kleckern und die Zeichnung braucht eine Weile zum Trocknen. Das Ergebnis hat dann mehr Duktus. Irgendwann werde ich mir vielleicht wieder welche zulegen.

      Wobei ... man im Grunde auch den Füller seines Vertrauens mit wasserfesten Tinten-Patronen bestücken könnte. Dann hätte man keinen Wegwerfstift und es wäre beim Zeichnen etwas bequemer.

      Liebe Grüße . Tabea

      Löschen
    2. Die werde ich mir besorgen. Danke für den Tip!

      Und die Erinnerung - Rapis, ha, die hatte ich als Studentin auch! Wahnsinnig teure Stifte. Die gerne eintrockneten. Es wurde auf Transparentpapier gezeichnet, und falsche Linien musste man mit einer Rasierklinge wegkratzen. Hast Du das mal gemacht???

      Es gibt es wasserfeste Tintenpatronen? Auf den Gedanken wäre ich gar nicht gekommen. Heute lerne ich ja so einiges.

      Einen schönen Abend Dir...
      Mond

      Löschen
    3. Ja bei uns hießen die auch Rapis ;) Ich habe schaurige Erinnerungen, schwarze Finger und Lederetuis (weil die Teile immer so austropften und weil wir armen Schüler die Patronen nicht kaufen wollten, sondern dank einer Spritze die alten Patronen mit Tusche aufgefüllt haben – was für eine Sauerei!) Und wir mussten Duktusübungen mit den Dingern machen ... weil die Tusche so langsam trocknete ... hat man ständig was verwischt und konnte von Vorne beginnen. Und ja, ich habe auch Fehler weggekratzt ;) hach, waren das Zeiten. Wir mussten Fotos nachpunktieren ... Schraffuren üben... Teller, Knopf, Hut ... Ich habe die meisten Blätter damals in meiner Studentenbude im Kohleofen verbrannt. Und ein Freudentanz dabei veranstaltet ... so im nachhinein ... würde ich nun doch noch mal einen Blick drauf werfen ;) naja ...

      Bis balde . T

      Löschen
  7. WOW - ganz schoen schwanger, der Apfel, was? Ist es nicht irre, was einem die Natur immer wieder bietet...Und mit der Linse vor der Nase nimmt man alles noch mal ganz anders wahr...Sehr schöne Bilder - sei lieb gegrüßt, Anette

    AntwortenLöschen
  8. ach, bei dir ist es aber auch schön! Gefällt mir sehr. Ich mag Springkraut eigentlich sehr, das weckt Kindheitserinnerungen. Das das so fies ist, wusste ich gar nicht.
    Der schwangere Apfel ist witzig, ich hab vor kurzem schon die ersten Pötte Apfelmus gekocht.
    Viele Grüße, Mella

    AntwortenLöschen
  9. ich mag deine sieben, sie sind immer so echt unverfälscht! :) tabea meine heldin der realität :)

    AntwortenLöschen
  10. tolle Bilder liebe Tabea und den Staedtler kann ich nur weiter empfehlen. Ich habe die ganze Diskusion hier über die Stifte gelesen. Ja, Rotring kannte ich auch mit den Patronen, war damals ganz neu. Der blaue Schaft vom Edding kann ich noch noch in gleicher Qualität empfelen... zeichne/tuschiere ich doch schon seit Jahren mit diesen Stiften. Nur deine Schafe waren wohl eine echte Geduldsprobe, aber super witzig. Uebrigens, danke der Nachfrage, ja, nun ist die ganze Ernte unter Dach und die Rapskörner sind wahrscheinlich schon lange gepresst und als Salatöl erhältlich. Grüsse aus der CH , Piri

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Eure Worte! Fragen beantworte ich direkt im Blog. Persönliches könnt ihr mir auch gern mailen.