30.10.14

Dresdener Straße im Oktober

Geringswalde, 27. Oktober 2014, 17.35 Uhr
Ein Schummelherbstfoto. Da die Jahreszeit nichts dergleichen tut, habe ich den goldigen Reiz der untergehenden Sonne als natürlichen Filter gewählt. Die Blätter hängen noch und sind vorwiegend grün, ein paar gelbe Sprenkler haben sich vertan. Wie schön, da liegt der bunte Teil des Herbstes also noch vor uns. Wir sehen uns im November …

Ein Klick auf die Bilder vergrößert diese. Und hier lang gehts zur Oktober Liste! Es freut mich, dass ihr so zahlreich dabei seid.


28.10.14

Im Gelatine Wald

Sich einer Technik annähern. Dabei allerlei Dinge des Haushalts unter Druck setzen. Asparagus – filigran, detailiert, flach – in Variation. Farbauftrag, ein Spiel mit Nuancen, Aleatorik, Liebingsfarbe.

-.-.-

Gelatine Druckplatte herstellen:

Auf 1 L Wasser kommen 9 Pack Gelatinepulver (ca. 80 g)
Gelatine nach Anleitung verarbeiten
10 Min quellen, dann im heißen Wasser lösen
Gefäß ölen oder mit Folie auslegen
In die Form gießen (ca 2-3 cm dick)
Schaumbläschen mit Papier abstreifen

Lässt sich nach dem Erhärten in Form schneiden
Agar Agar oder Gelatineplatten eignen sich auch

Nachtrag: Diese Gelatineplatte ich vergänglich
Ein Dauerhaftes Rezept reiche ich nach

Wenn das Gefäß mehr Volumen als einen Liter fasst
Per Dreisatz die Mengen (Wasser, Gelatine) berechnen
Folienabdrücke am Rand und auf der Unterseite
Stören beim Drucken nicht

27.10.14

Im Gelatine Meer

Bei uns ist gerade »Gelatine Woche«. Hier ein paar Häppchen für euch. Ein erster Wurf. Ich schwärme für Fisch auf Papier. Und schon länger schwant mir, dass das Drucken mit einem Gelatineblock Freude bereiten könnte. Dies bestätige ich nun – wunderbar, vielfältig und einfach. In der Küche schnell zusammengeschustert, lassen sich mit dem Block überraschende Ergebnisse drucken.

Gelatine Druckblock aus handelsüblichem Gelatinepulver hergestellt
Eine Rezeptur, die mehr Haltbarkeit verspricht, liegt bereits vor
Rechts ein Druck per Schablonentechnik

23.10.14

Trara

Erzähl mir was vom Pferd, ein Tagtraum in Farbe, was für ein Zirkus, du hast eine blühende Phantasie, mein Schwein pfeift, deins auch? am Abend werden die Hühner gezählt und man kann sich ein Stück vom Kuchen abschneiden … wie auch immer: Wie gut, dass man sich bei Dauerregen und Nebel auf sich selbst verlassen kann!

Bleistift und Wasserfarbe auf Aquarellpapier, S. H. (7)

20.10.14

Zeigt her eure Fotos

Jeden Monat – zwölfmal im Jahr – mache ich ein Foto von meinem Aussichtspunkt, ich werfe einen »12tel Blick«. Jahreszeiten, Wetterlagen und der Lauf der Sonne bestimmen mein Bild. Am Ende des Jahres habe ich eine Fotoserie und einen geschärften Fotoblick. Wer mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen. Verlinkt euch selbst …