30.6.15

12tel Blick • Juni 2015

Geringswalde, Waldstraße
27. Juni 2015, 13.37 Uhr, 19 °C
Es macht Geräusche und es lässt sprießen. Häuser lassen sich einen Bart wachsen. Büsche und Bäume nehmen Ausmaße an. Und die bunten Tupfer in den Balkonkästen schwellen. Wieder einmal gedacht, ach, hat sich kaum was verändert. Und wieder einmal erstaunt über der Lupe gehangen.


23.6.15

Wallen – 09326 – 4

Jahreszeitenunabhängige Blicke. Zwischen Ausschnitten spazieren. Vom Drumherum ausgehend über Bilder und Bedingungen nachdenken.

18.6.15

Kräutergarten Klosterbuch

Endlich wieder da, der Kräutergarten in Klosterbuch. Seit Jahr und Tag beobachten wir den Neuanfang, das Wachsen, Grünen und das rege Treiben. Vermissen tue ich den schönen Zaun, er ist einer Hecke gewichen. Vermutlich gibt sie sich dem Wasser nicht so bereitwillig hin wie Treibholz.

-.-.-

»Ein kleiner Rückblick«

November 2012 – Noch in voller Herbstpracht
Dezember 2012 – Ein letzer Blick auf den besonderen Zaun
Juli 2013 – Nach dem Hochwasser der Freiberger Mulde
Oktober 2013 – Gedenkzaun im Wildkrauttreiben
April 2014 – Frühlingsüberraschung
April 2014 – Flanieren und Pausieren geht auch ohne Kräuter
April 2015 – Freudig entdecken wir die Neulinge
April 2015 – Kurz vor dem großen Wachsen

-.-.-


15.6.15

Sommerpost 2015 – Früchte

Liebe Freunde des schönen Briefes, die Sommerpost beginnt. Susanne ist die diesjährige Briefkunst-Gastgeberin und hat sich ein saftiges Thema ausgedacht. Schaut mal bei ihr vorbei. Ich habe es schon mal in meinen Skizzenbüchern reifen lassen …


9.6.15

rkp – prk – krp

Sich über Papier finden. Aus Farbpfützen ein »a bis z« pinseln. Dabei über Anfänge und Enden von Staben nachdenken. Schrift kommt von Schreiben. Sich am Alphabet bedienen. Irgendwo stehen virtuelle Stabentöpfchen, die sich nie leeren. Einen Buchstabenberg runter- und einen Wortberg aufschreiben. Den Berg danach besteigen und die Aussicht genießen. Nach Unterschieden suchen, alte Bekannte finden.

Meine drei Lieblingsstaben von diesem Blatt. Beisammen klingen sie wie eine schlimme Abkürzung für etwas. Gedichte also später …